Autophagie: So verjüngen Sie Ihren Körper

Das Konzept der Autophagie tauchte Mitte des 20. Jahrhunderts in der wissenschaftlichen Forschung auf. Dann entdeckten die Wissenschaftler, dass jede Zelle sich selbst reinigen und zerstören kann. Diese Prozesse führen zur Heilung und Verjüngung des Körpers als Ganzes. Die gesamte Methode der Körperreinigung nach dem Prinzip der Autophagie wurde im Jahr 2016 vom japanischen Biologen Yoshinori Ohsumi beschrieben. Yoshinori Ohsumi bekam für seine wissenschaftliche Arbeit den Nobelpreis auf dem Gebiet der Medizin.


Autophagie ist ein kontinuierlicher Mechanismus der Selbstreinigung des Körpers. Die Prozesse der Autophagie laufen im Körper kontinuierlich ab, aber mit unterschiedlicher Intensität sterben die Zellen jede Minute ab und an ihrer Stelle erscheinen neue. Die Reinigungstechnik hilft, diesen Prozess aktiver zu gestalten und den Körper dazu zu zwingen, alte, unnötige, veraltete Zellen loszuwerden.


Wie funktioniert Autophagie

Autophagie ist nur bei Säugetieren inhärent. Bei Tieren funktionieren diese Prozesse nach den von der Natur festgelegten Instinkten. Der Mensch muss sich jedoch bemühen, den intensiven Mechanismus der Selbstreinigung zu aktivieren.

Der erste und einfachste Weg, die Mechanismen der Autophagie zu starten, ist das Fasten. Es ist klar, dass das Fasten für lange Zeit ohne vorherige Vorbereitung niemandem empfohlen wird. Die Technik schlägt vor, 1-2 mal pro Woche zu fasten. Der Körper erhält keine Nährstoffe von außen und fängt an, interne Ressourcen zu verbrauchen. Zuerst werden alte oder beschädigte Zellen benutzt.

Wenn Ihr Körper für solche radikalen Maßnahmen nicht bereit ist, kann das Fasten durch Rohkost ersetzt werden. Während des Tages (nicht mehr als 1-2 Mal pro Woche) können Sie nur rohes Gemüse essen und Wasser trinken. Tee und Kaffee werden ausgeschlossen.

Der dritte Weg, den Körper zu verjüngen, ist eine Diät, bei der eine Person 30 % - 40 % weniger Kalorien verbraucht als die tägliche Norm. Die Diät besteht hauptsächlich aus Gemüse, Milchprodukten, pflanzlichen Fetten, Fisch und Getreide.


Autophagie: Die Ernährung

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Autophagieprozesse hängt mit Intervallhunger eng zusammen. Es geht um das Hormon Glucagon - ein Hormon im Gegensatz zu Insulin. Wenn eine Person Nahrung zu sich nimmt, steigt die Insulinmenge im Körper und der Prozess der Autophagie wird unterdrückt. Wenn eine Person hungert, wird das Hormon Glucagon produziert, das zum Starten der Reinigungsvorgänge benötigt wird.

  • Es ist wichtig, das Fasten nicht zu übertreiben. Der Körper kann bei langem und zu häufigem Fasten anfangen, die gesunden Zellen zu verbrauchen, was schwerwiegende Folgen haben kann.

Bei Beschwerden wie Schwindel, Kopfschmerzen und Magenschmerzen sollten Sie aufhören zu hungern. Nach der ersten Woche bemerken viele Menschen eine Steigerung der Vitalität, eine Verbesserung der Stimmung und eine Normalisierung des Blutdrucks.


Medizin über Autophagie

Die Ärzte lehnen die Tatsache nicht ab, dass das Fasten zur Reinigung und Verjüngung des Körpers beiträgt. Methoden des therapeutischen Fastens werden seit Mitte des letzten Jahrhunderts in medizinischen Einrichtungen aktiv eingesetzt. Ob ein Organismus durch die Autophagiemethode zur Reinigung bereit ist, kann jedoch nur von einem Spezialisten bestimmt werden. Ärzte empfehlen, alle Tests zu bestehen, um Kontraindikationen zu erkennen.

Kontraindikationen für ein Intervallhunger können gastrointestinale Erkrankungen, Geschwüre, Gastritis, eine Neigung zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes in jeglicher Form, Onkologie, Degeneration, Stillen und Schwangerschaft sein.

Es sollte daher verstanden werden, dass abrupte Änderungen in der Ernährung und insbesondere Hungerattacken, auch wenn sie nicht von Dauer sind, unter Aufsicht eines Arztes stattfinden sollten, um negative Folgen für Ihre Gesundheit zu vermeiden.