Bohnendiät (Erbsen, Linsen, Bohnen, Kefir)

Die Diät, die auf dem täglichen Gebrauch von Erbsen, Linsen und Bohnen basiert, wurde als Bohnendiät bezeichnet. Nützliches pflanzliches Eiweiß, das fast vollständig vom menschlichen Körper aufgenommen wird, ist die Grundlage aller Bohnen.

Die Diät ist für 14 Tage ausgelegt, der Gewichtsverlust kann bis zu 6 Kilogramm betragen. Sie können auch eine Bohnendiät nur eine Woche machen.

Wie bei vielen anderen Diäten wird empfohlen, bis zu 2 - 2,5 Liter stilles Wasser pro Tag zu trinken. Schwarzer Kaffee ohne Zucker, grüner Tee und Milch sind erlaubt. Backwaren, Alkohol, Erfrischungsgetränke, Konserven in Dosen und geräucherte Speisen sind verboten.


Beispielmenü für eine Bohnendiät


Frühstück bei der Bohnendiät (optional):

  • 150 Gramm fettarmer Frischkäse, eine Tasse Tee;
  • 50 g Käse, Toast, eine Tasse Kaffee;
  • 70 g gekeimte Bohnen, ein Glas Tomatensaft;
  • 100 Gramm Käse, ein Glas Kefir.


Snacks bei der Bohnendiät (optional):

  • 1 Orange;
  • 1 Apfel, 1 Kiwi;
  • Beeren.


Mittagsessen bei der Bohnendiät (optional):

  • 150 g Fisch - gekocht oder gedünstet, 100 g gekochte Bohnen, 200 g Salat aus Tomaten, Gurken und Paprika - gewürzt mit Olivenöl und Zitronensaft, ein Glas Kürbissaft;
  • 200 g magere Erbsensuppe, Tomaten, ein Glas Tomatensaft;
  • 150 g Sauerkraut, gewürzt mit Sonnenblumenöl, 150 g Bohnen aus Dose;
  • 200 g Gemüsebrühe, 150 g gekochte Linsen, ein Glas Kürbissaft;
  • 200 g Erbsensuppe, eine Scheibe Roggenbrot, 150 g geschmorte grüne Bohnen.


Abendessen bei der Bohnendiät (optional):

  • 100 g gekochtes Rindfleisch, 150 g Brei aus Erbsen, eine Tasse Tee;
  • 250 g gedünstetes Gemüse (Zucchini, Auberginen, Kohl, Karotten, Paprika, Tomaten), ein Glas Kürbissaft;

  • 200 g magere Bohnensuppe, 2 Scheiben Roggenbrot, eine Tasse Tee;

  • 200 g gegrilltes Hühnerbrustfilet, 100 g grüne Erbsen aus Dose, eine Tasse Tee;

  • 150 g Brei aus Linsen, 200 g Salatblätter mit Olivenöl, ein Glas Tomatensaft.


Bohnendiät: Die Bewertung


Die Hülsenfrüchte vermitteln ein langes Sättigungsgefühl, sodass die Diät ziemlich angenehm ist.

Trotz der Anwesenheit von Vitaminen und Mineralstoffen empfehlen wir vor dem Beginn einer Diät dringend, einen Therapeuten aufzusuchen und Empfehlungen für die zusätzliche Einnahme notwendiger Substanzen zu erhalten. Kontraindikationen für die Bohnendiät sind Probleme des Gastrointestinaltrakts, Nierenerkrankungen und Gicht.