Was verursacht Fettleibigkeit und warum müssen Sie dringend abnehmen?

Fettleibigkeit entwickelt sich allmählich als Folge von langen Monaten und Jahren von abnormalen Essgewohnheiten und mangelnder Sportaktivität. Die meisten Menschen versuchen, den Anteil an subkutanem Fett zu reduzieren, um schlanker und attraktiver zu werden, aber das Aussehen ist nicht das Hauptproblem für Menschen, die an Fettleibigkeit leiden. Fett im menschlichen Körper ist heterogen. Es sammelt sich nicht nur unter der Haut an, sondern auch an den inneren Organen. Nach Meinung der Ärzte birgt das innere (viszerale) Fett das Risiko für die Gesundheit und das Leben.

Fettleibigkeit bei Frauen und Männern


Fettleibigkeit bei Frauen und Männern sieht anders aus. Frauen haben weniger viszerales Fett. Ärzte glauben, dass dies der Grund für die höhere durchschnittliche Lebenserwartung von Frauen ist. Im weiblichen Körper, vor Beginn der Menopause, wird das Fett am Gesäß, im Unterbauch und an den Hüften und nicht an den Bauchorganen abgelagert. Abdominale Fettleibigkeit in der Medizin gilt als die gefährlichste.

Da die Menopause den hormonellen Schutz des weiblichen Körpers gegen übermäßige Ansammlung von Bauchfett zerstört, ist es besonders wichtig für die Frauen, ein gesundes Gewicht im Alter zu halten.


Warum ist viszerales Fett so gefährlich?


Es schlägt die Organe ein, drückt sie zusammen und dringt mit seinem hohen Inhalt in das Innere ein. Zum Beispiel verstopft viszerales Fett die Wände von Blutgefäßen, was zur Entwicklung von Atherosklerose und es wiederum zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führt. Dies gilt nicht nur für Menschen, die an Übergewicht leiden, sondern auch für relativ schlanke Leute. Viszerales Fett ist für das Auge unsichtbar, es ist sogar bei Menschen mit einem geringen Anteil an subkutanem Fett vorhanden.

Herzinfarkt und Schlaganfall sind nicht die einzigen gesundheitskritischen Folgen von überschüssigem Körperfett. Sein Überschuss macht Veränderungen bei Hormonen - erhöht die Produktion von Insulin und Östrogen, hemmt die Synthese von Wachstumshormon und Testosteron.

Überschüssiges Insulin erzeugt eine große Belastung für die Bauchspeicheldrüse und mit der Zeit entwickelt sich Diabetes. Die meisten übergewichtigen Menschen sind in einem Prädiabeteszustand, wenn Zellen ihre Fähigkeit verlieren, Insulin in der richtigen Menge zu produzieren und der Blutzuckerspiegel über «Normalbereich» steigt. Wenn man nicht rechtzeitig den Lebensstil ändert und den Fettanteil im Körper reduziert, wird die Entwicklung von Typ-2-Diabetes in 5-10 Jahren unvermeidlich sein.

Überschüssiges Östrogen macht ein starkes Ungleichgewicht im Fortpflanzungssystem aus. Die Unterbrechung des Menstruationszyklus kommt nicht nur durch Diäten, sondern hängt oft mit Fettleibigkeit zusammen. Übermäßiges subkutanes und viszerales Fett macht eine Schwangerschaft unmöglich. Bei Männern führt ein Übermaß an Östrogen und Unterdrückung der Testosteronsynthese zu Unfruchtbarkeit.

Laut Ärzten besteht bei übergewichtigen Menschen die Gefahr, im Schlaf an einem Atemstillstand zu sterben. Bei klinischem Übergewicht tritt bei den meisten Menschen ein Apnoe-Syndrom auf.

Zu dieser Liste kommen noch Gefäßerkrankungen und Bluthochdruck.

Eine Reduzierung von Körperfettanteil um mindestens 10 % minimiert das Gesundheitsrisiko und die Wiederherstellung der Hormonfunktion. Um das zu tun, ändern Sie die Ernährung und beginnen Sie sich mehr zu bewegen. Am Anfang wird der Körper gut abnehmen, aber dann wird sich der Prozess verlangsamen. Dann müssen Sie das Kaloriendefizit für das neue Gewicht neu berechnen und den Kalorienverbrauch aufgrund von Trainings- und Nicht-Trainingsaktivitäten erhöhen.